Was wir tun Kreative Ideen sind unsere Passion! Sehen Sie unser Therapiespektrum

Dem hohen Anspruch, den wir an uns stellen, entsprechen selbstverständlich auch die Qualifikation und das professionelle Engagement unserer Mitarbeiterinnen. Eine gute Ausbildung, laufende Fortbildung und langjährige Erfahrung vereinigen ein Maximum an Fachwissen. Ihre Gesundheit und Genesung steht ganz im Mittelpunkt unserer Therapie­‐Philosophie.

Dem hohen Anspruch, den wir an uns stellen, entsprechen selbstverständlich auch die Qualifikation und das professionelle Engagement unserer Mitarbeiterinnen. Eine gute Ausbildung, laufende Fortbildung und langjährige Erfahrung vereinigen ein Maximum an Fachwissen. Ihre Gesundheit und Genesung steht ganz im Mittelpunkt unserer Therapie­‐Philosophie.

Beckenbodengymnastik

Inkontinenz ist ein weitverbreitetes Problem, was leider nur zu gerne tabuisiert wird. Wir nehmen diese Erkrankung ernst und würden Ihnen gerne vertrauensvoll dabei helfen, den Beckenboden verstehen, wahrnehmen und trainieren zu lernen. Frauen und Männer können davon betroffen sein. Durch die demografische Entwicklung ist mit einer Zunahme von Inkontinenz zu rechnen. Der Beckenboden ist eine Ansammlung von Muskeln, die, genau wie die Rückenmuskulatur, abschwächen können. Durch gezielte aktive Übungen werden diese gekräftigt. Denkbar ist auch eine unterstützende Elektrostimulation mittels eines kleinen Trainingsgerätes. Sprechen Sie uns hierzu gerne an.

Wir möchten aber auch auf die Wichtigkeit der Rückbildungsgymnastik nach einer Geburt hinweisen, da es bei Vernachlässigung auch zu einer Inkontinenz kommen kann. Gerne stellen wir Ihnen ein individuelles Trainingsprogramm zusammen.

Behandlung von Kiefergelenksstörungen bei CMD - (crandio-mandibuläre Dysfunktion)

Knirschen Sie nachts mit den Zähnen? Pressen Sie bei Stress die Zähne fest aufeinander? Leiden Sie unter Ohrgeräuschen und Tinnitus? Dann könnte bei Ihnen eine cranio-mandibuläre Dysfunktion vorliegen. Weitere typische Symptome sind z.B.:

Kopf- und/oder Rückenschmerzen

Nacken-/ Schulterverspannungen

Ohrenschmerzen

Schwindel

Knacken im Kiefer oder Schmerzen beim Kauen

Eingeschränkte Kieferöffnung

 

Die Behandlung von CMD folgt einem ganzheitlichen Konzept. Wir behandeln mit Wärmeanwendungen und manuellen Techniken. Dabei teilen sich die manualmedizinischen Behandlungstechniken in mehrere Bereiche:

  • Massagen: Weichteilmobilisation zur Steigerung der Durchblutung und damit Verbesserung des Muskelstoffwechsels
  • Dehntechniken: Muskelverkürzungen werden mit aktiven und passiven Dehntechniken behandelt und führen zu einer Entlastung der Kiefergelenke.
  • Gelenktechniken: Die „Manuelle Therapie“ dient der Mobilisation der Kiefergelenke. Die manuellen Techniken wirken direkt im Gelenk über Traktion (Zug) und Translation (Gleiten).

Die Wärmebehandlung ist essentieller Bestandteil einer jeden CMD Behandlung, unsere Erfahrung zeigt, dass die von uns verwendeten Naturmoorpackungen eine optimale Unterstützung der Therapie bedeuten.

Die aktiven Übungsbehandlungen, die wir Ihnen empfehlen werden, sind ein weiterer wichtiger Bestandteil ihrer Therapie, die es Ihnen ermöglichen selbst aktiv an der Linderung Ihrer Beschwerden mitzuwirken.

Bobath

Das Bobath-­Konzept ist ein problemlösender Ansatz in der Befundaufnahme und Behandlung von Menschen mit neurologischen Erkrankungen. Insbesondere nach einem Schlaganfall bei halbseitig gelähmten Menschen (Hemiplegikern) kann das Konzept in der Rehabilitation angewendet werden. Das wesentliche Prinzip des Bobath-­‐Konzepts besteht darin, die mehr betroffene Körperseite immer wieder in Alltagsbewegungen ein zu beziehen, indem sie sensorisch stimuliert wird, um sie in ihren Bewegungen mit der weniger betroffenen Körperhälfte in Einklang zu halten bzw. zu bringen. Die Therapie orientiert sich also maßgeblich an den Ressourcen des Patienten.

Fango/ Naturmoor

Fango ist italienisch und bedeutet Schlamm. Es ist vulkanischen Ursprungs und wird in unserer Praxis als sogenannter „Wärmeträger“ für das Naturmoor verwendet. Das Naturmoor wird in einem Moorgebiet in Süddeutschland gestochen und in einer durchlässigen Vliesschicht unter Hinzunahme des Wärmeträgers auf den Patienten aufgelegt. Der Wärmeträger ist mit 60 Grad gleichmäßig warm.

Viele Patienten fragen uns, kann ich nicht einfach eine Wärmflasche oder ein Kirschkernkissen benutzen? Wenn Sie einmal auf einer Fangopackung lagen, wissen Sie warum dass nicht das Gleiche ist. Diese Form der Wärmeanwendung ist konstant und dringt durch die Feuchtigkeit des Naturmoors viel tiefer ins Gewebe.

Fußreflexzonentherapie

Die Behandlung an den Füßen empfinden viele Menschen als besonders wohltuend, gerade in der heutigen, sehr kopflastigen Zeit.

Grundsätzlich ist die Fußreflexzonenbehandlung in den fernöstlichen Massagetraditionen beheimatet: sie findet sich in der ayurvedischen Massagetradition genauso wie in der historischen Thai-­Massage und der Tuina, der Massage der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM).

Die Fußreflexzonentherapie beruht auf der Vorstellung, dass bestimmte Stellen des Fußes an bestimmte Körperregionen gekoppelt sind. Schmerzt eine Stelle am Fuß oder ist die Haut verändert, ist dies ein Zeichen dafür, dass das zugehörige Organ in seiner Funktion gestört ist. Umgekehrt lässt sich durch gezielten Druck auf die entsprechende Fußreflexzone das zugehörige Organ stimulieren und dessen Funktion fördern.

Angewendet wird die Fußreflexzonentherapie bei Störungen der inneren Organe, Gelenkbeschwerden und Schmerzen. Auch bei psychosomatischen Beschwerden wie Schlafstörungen, Verdauungsbeschwerden oder Muskelverspannungen kommt die Methode zum Einsatz.

Hausbesuch

Für unsere immobilen Patienten bieten wir auf Verordnung auch Hausbesuche an. Bitte beachten Sie hierbei, dass wir aus wirtschaftlichen Gründen nur Hausbesuche machen können, die im Umkreis von 1 km zu erreichen sind.

Heißluft

Bei der Heißluft handelt es sich um eine Infrarotwärmelampe, umgangssprachlich Rotlichtlampe. Diese wird als eine Form der Wärmetherapie angewandt um das Gewebe besser zu durchbluten.

Kältetherapie / Kryotherapie

Kälte- bzw. Kryotherapie ist der gezielte Einsatz von Kälte zur Schmerzlinderung und Schwellungsminderung zum Beispiel nach Verletzungen und Operationen oder bei sterilen Entzündungen, wie beispielsweise einer Schleimbeutel- oder Sehnenentzündung, sowie rheumatischen Erkrankungen. Im neurologischen Bereich kann die Eisanwendung zu einer Steigerung der Muskelaktivität bei schlaffen Lähmungen führen.

Kinesiotape

Die bunten Pflaster, die man häufig bei Sportlern unter der Kleidung hervorblitzen sieht.

Das Kinesiotape ist ein elastisches Tape, das sich den Bewegungen des Körpers anpasst und diese zulässt. Auf der Unterseite des Tapes ist in Wellenform allergenarmer Acrylkleber aufgebracht. Dadurch werden über die Haut unter Bewegung Rezeptoren gereizt, welche die Muskelspannung regulieren. Außerdem wird mit Hilfe des Tapes, durch das Anheben der Haut, die Durchblutung und der Stoffwechsel angeregt. Wir raten dringend davon ab, sich selbst zu kleben. Es ist ein entsprechendes know how erforderlich, um auch den gewünschten Behandlungserfolg zu erzielen. Unsere Therapeuten müssen Sie individuell befunden und werden Sie dann ganz gezielt bekleben.

Klassische Massage

Jeder kennt sie, nahezu alle lieben sie. Aber klassische Massage hat nicht nur einen entspannenden Effekt. Durch therapeutische Massage können gezielt Muskelverspannungen gelöst werden, der Stoffwechsel und die Durchblutung verbessert werden und es kommt zu einer besseren Körperwahrnehmung. Im präventiven Sinne kann man schmerzhaften Muskelverspannungen also frühzeitig entgegenwirken.

Krankengymnastik

Krankengymnastik ist eine sowohl aktive als auch passive Behandlungsform um Schmerzen zu lindern, Funktionsstörungen zu beheben und Haltung sowie Koordination zu verbessern. Es geht darum physiologische Bewegungsabläufe anzubahnen und wiederherzustellen.

Manuelle Lymphdrainage / KPE

KPE steht für Komplexe Physikalische Entstauungstherapie und besteht aus vier Säulen der Behandlung um einen optimalen Behandlungserfolg zu erzielen. Diese vier Säulen sind

Manuelle Lymphdrainage

Hautpflege

Kompressionsbehandlung in Form von Bandagierung oder Kompressionstrümpfen

Entstauungsgymnastik

Das Lymphgefäßsystem ist ein großartiges Entsorgungssystem, das sich im gesamten Körper befindet. Die kleinsten Lymphgefäße liegen dicht unter der Haut und können durch sanfte massageähnliche Griffe angeregt werden. Durch die Drainagewirkung kommt es zur Entstauung, die das Ödem reduziert und Heilungsprozesse positiv beeinflusst. Mögliche Anwendungsgebiete sind Ödeme, die nach einer Verletzung oder Operation entstanden sind, Wundheilungsstörungen, Entfernung von Lymphknoten, große Narben oder nach Verbrennungen.

Falls Sie dazu Fragen haben, sprechen Sie uns gerne an.

Migränetherapie

Migräne ist nicht heilbar, aber wir versuchen Ihre Beschwerden zu lindern. Zusätzlich zur medikamentösen Therapie kann durch physiotherapeutische Techniken der Schmerz reduziert werden, beziehungsweise prophylaktisch ein Anfall verhindert oder deutlich minimiert werden.

Die Ursache für Schmerzen und Beschwerden finden sich häufig fern ab des Geschehens, deshalb wird in der ersten Behandlung ein gründlicher Befund angefertigt. Die Migränetherapie ist häufig eine Ganzkörperbehandlung. Mögliche Behandlungsansätze können sich aus Manueller Lymphdrainage, Fußreflexzonentherapie, Triggerpunktbehandlung, Craniosacraler Therapie, klassischer Massagetherapie und Wärmeanwendungen zusammen setzen.

Ursächlich kommen Dysfunktionen in Kiefer-­, Kopf-­ und Halswirbelsäulengelenken, Schultergürtel und Becken in Frage.

Pilates

Hier erfahren Sie demnächt mehr.

PNF

PNF steht für Propriozeptive Neuromuskuläre Fazilitation und bedeutet physiologische Bewegungsmuster durch das Zusammenspiel von Nerven und Muskeln anzubahnen. Diese Bewegungsmuster sind dreidimensional und werden durch exakte therapeutische Griffe geführt.

Ziel der Behandlung ist es die Mobilität und motorische Kontrolle zu fördern, die dynamische Stabilität, Ausdauer und Kraft zu verbessern und vor allem die Koordination zu schulen.

Schlingentisch

Der Schlingentisch ist ein therapeutisches Hilfsmittel, mit dessen Hilfe man einzelne oder mehrere Körperteile mit an Seilen befestigte Schlingen „aufhängen“ kann. Hierbei wird eine deutliche Entlastung von Gelenken bzw der Wirbelsäule geschaffen. Es kann jedoch auch stabilisierend und muskelkräftigend gearbeitet werden.